Eigenverbrauchsoptimierung

Optimale Planung und Organisation

Energetische Gebäudeoptimierung

So sparen Sie Kosten und steigern den Verkaufswert Ihrer Immobilie

Energieffiziente Netto-Null Liegenschaften bieten ein hohes Wohlbefinden. Die Rechnungen der Energielieferanten fallen weg, ebenso die immer schärferen Sanierungsauflagen aufgrund des Klimawandels. Netto-Null-Liegenschaften sind gewappnet für die Zukunft und erzielen einen höheren Ertragswert.

Eine energetische Modernisierung Ihrer Liegenschaft lohnt sich also. So gehen Sie dabei vor:

  1. Nutzung Sie Ihre Umweltenergie

    durch Photovoltaik, Wärmepumpen und ein integrales Energiekonzept.

  2. Erhöhung von Effizienz und Wirkungsgrad

    Ihrer Haushaltgeräte, Elektromobilität, Wärmeanlagen sowie der Gebäudehülle betreffend sommerlichem Sonnenschutz, Isolation und Raumlüftung.

  3. Vermeiden Sie Energieverschwendung

    durch energiebewusstes Verhalten und intelligentem Energiemanagement. Gebäudeintelligenz optimiert automatisch die Energieflüsse und schöpft Einsparpotentiale bei Strom, Warmwasser, Kühlung und Heizung

  4. Bilden Sie Zusammenschlüsse

    Schliessen sich Nachbarn vertraglich zu Energiegemeinschaften Sie Grössenvorteile und können die relativen Kosten von Gebäudetechnik & Gebäudetechnik & Energiemanagement senken. Solarenergie und werden wirtschaftlicher nutzbar und können besser umverteilt werden.

Für die gemeinsame Nutzung von Solarstrom führte der Gesetzgeber den ZEV-Vertrag ein. Bei Wärmeenergie sind niedrigtemperatur Nahwärmeverbünde geeignet, da diese geringe Transportverluste aufweisen, Abwärme gut integrierbar ist und sich saisonale Wärmespeicher besser rechnen.

Energetische Gebäudeoptimierungen

Eigenverbrauch erhöht die Gebäudeeffizienz

Das Zusammenspiel zwischen Energieerzeuger, flexible Verbraucher und Speicher

Als Eigentümer erneuerbarer Energieerzeugungsanlagen lohnt sich die Optimierung des Eigenverbrauchs. Bei hohem Eigenverbrauch wird weniger Energie bei Lieferanten eingekauft, Sie verbessern Ihren ökologischen Fussabdruck und Ihre Gebäudeeffizienz.

Die Herausforderung Eigenverbrauch besteht bei witterungsbedingten Energiequellen, also Sonne und Wind. Hier überlappen sich die täglichen Produktions- & Verbrauchszeiten nur teilweise und die Energieerträge verändern sich saisonal.

Eine Eigenverbrauchsoptimierung versucht diese Ertrags-/Verbrauchsdifferenzen auszugleichen. Es geht darum, Eigenverbrauchsoptimierung bei den Bedarfszeiten Ihrer Gebäudeanlagen und Haushaltgeräte zu identifizieren, schaffen und nutzen. Richten Sie dabei Ihr Augenmerk auf drei Dinge:

Flexible Verbraucher

Einige Gebäudeanlagen oder Haushaltgeräte können über ein Zeitmanagement vermehrt in der Sonnenstunden genutzt werden. Geeignet sind Wärmepumpen, Ladestationen, Lüftungen oder Waschgeräte. Ein Energiemanagement macht diese Flexibilitäten nutzbar.

Zwischenspeicher

Batterien und Boiler sind ausgezeichnete Pufferspeicher, um Tag-/Nachtdifferenzen von Energieproduktion und Verbrauch auszugleichen. Saisonale Speicher gibt es im Gebäudebereich für Wärme (z.B. Erdspeicher), für Strom fehlen zur Zeit leider noch wirtschaftliche Technologien.

Gebäudeintelligenz

Die optimale Planung & Nutzung aller Sparpotentiale der flexiblen Verbraucher, Zwischenspeicher und diversen Energiequellen im Gebäude übernimmt eine intelligentes Energiemanagement. Dieses stimmt dynamisch Ihren Komfortbedarf mit Ihren Energieoptionen ab und interpretiert dabei Energiekosten, Wetter, Fahrpläne und Auszeiten.

Eigenverbrauch

Energiemanagement

Nachhaltig Wirtschaften macht Freude! So sparen Sie Energiekosten und tun was für Ihre Umwelt.

Ein Gebäude-Energiemanagement erhöht Nutzen und Rendite Ihrer Photovoltaik-Anlage. Scheint die Sonne werden gezielt Ihre Boiler, Haushaltgeräte, Wärmepumpen, Haus- und Fahrzeugbatterien aktiviert oder passiv geschaltet, damit Ihr Solarstrom dort genutzt wird, wo es Ihnen am meisten bringt: beim Eigenverbrauch, zur Senkung Ihrer Energierechnung und Verringerung indirekt verursachter CO2-Emissionen durch Netzstrom.

Ein Energiemanagement arbeitet diskret im Hintergrund und stets innerhalb Ihrer wählbaren Komfortzone. Die intelligente Steuerung berücksichtigt neben dem Zeit- & Bedarfsplan Ihrer flexiblen Verbraucher auch Wetterdaten und erkennt Muster und Trends in Ihren historischen Energiedaten. So können auch im Microbereich viele kleine Optimierungen stattfinden, die sich über die Zeit zu erheblichen Beträgen summieren.

Der Energiefluss zwischen PV-Anlage, Netzanschluss und einzelnen Verbrauchern wird in Echtzeit gemessen, gespeichert und auf mobilen Geräten visualisiert. So sind Sie stets informiert über Ihre Solarstromerträge, Netzauslagen, Dauerverbraucher, Lastspitzen, Anlagenzustände, Betriebsstörungen und dem Gewinn aus dem Energiemanagement. Per Smart Phone können Sie ortsunabhängig Ihren Gebäudeeinstellungen verändern, selbst aus den Ferien.

Herzstück des Energiemanagements ist das IoT-Gateway, das im Gebäude installiert wird. Darauf läuft die intelligente Steuerung und kommuniziert über Funk oder Kabel mit allen Anlagen, Geräten, Schalter, Sensoren und Messgeräten (Smart Meter) im Gebäude. Das IoT-Gateway verbindet sich zudem mit dem Internet (per Mobilfunk oder WLAN), damit Sie jederzeit darauf per Smart Phone zugreifen können.

Sie wollen mehr über Energiemanagement erfahren? Hier geht's zu ROOCKiE HOME

Eigenverbrauch

Gerne werden wir Ihr Eigenverbrauchspotential schätzen und Sie bei der Umsetzung Ihres Energiemanagements für Gebäudeanlagen, Haushalt- und Bürogeräte unterstützen.

Stromspeicher

Boosten Sie Ihren Eigenverbrauch und Ihre Gebäudeeffizienz

Ein Stromspeicher ist ein Akku (Batterie) mit Speicherregelung für das Laden und Entladen. Tagsüber wird überschüssiger Solarstrom gespeichert, der nach Sonnenuntergang genutzt werden kann. Dies reduziert umweltbelastende Stromeinkäufe und steigert den Eigenverbrauch von 30 % auf 70% in einer durchschnittlichen Liegenschaft.

Gebäudeanlagen wie Wärmepumpen oder Lüftungen profitieren besonders von der nächtlichen Verfügbarkeit des Solarstroms. Stromspeicher verbessern in diesem Fall die Gebäude-Effizienzklasse und den Wert der Liegenschaft.

In Überbauungen und Arealen werden Batterie-Pakete eingesetzt. Dies können auch dazu dienen, Lastspitzen zu brechen, um so die Leistungstarife beim Netzversorger zu senken.

Eine vollkommen autarke Stromerzeugung erfordert vor allem im Winterbetrieb eine sehr grosse PV-Anlage mit grossem Stromspeicher, was zu erheblichen Kosten führt. Es geht also darum, die optimale Speicherkapazität für Ihre Liegenschaft zu bestimmen, welche Ihrem Anspruch an Nachhaltigkeit & Wirtschaftlichkeit entspricht. Gerne beraten wir Sie dabei.

Die Dimensionierung der Batterie hängt von vier Kriterien ab:
  • Produktionsleistung Ihrer PV-Anlage
  • Verbrauchsprofil Ihrer Gebäudetechnik, Elektromobile, Haushalt- & Bürogeräte
  • Energiemanagement für das Timing flexibler Energieverbraucher
  • Batterietechnik

Heutige Stromspeicher nutzen entweder Blei- oder Lithium-Ionen-Akkus. Letztere kosten zwar mehr als Blei-Akkus, haben aber eine höhere Anzahl Lade- & Entladezyklen (Zyklenfestigkeit), längere Lebensdauer, höhere Energiedichte und damit geringeren Platzbedarf. Entscheidend für die Kapazität und Lebenserwartung einer Batterie ist zudem das Batterie-Management-System. Batterien im Gleichstromnetz der PV-Anlage weisen einen leicht höheren Wirkungsgrad aus, als wenn sie direkt ans Gebäudenetz angeschlossen werden.